Bauherren

"Schnell bauen" ist die schlechteste Familien-Planung !

- weil dann manches übersehen wird, das erst viel später zu großem Frust führen kann.

 

z.B. zu viel Wasser und Feuchte "im Bau"!

 

Ein Baustoff (insbesondere Estrich) ist nicht warm, so lange er feucht ist ! Ein feuchter Estrich ist das Gegenteil von einem sinnvollen Estrich ! Er ist weder tragfähig hart, noch warm ! Ein feucht/warmer Estrich ist die beste Grundlage - - - für die Bakterien-Zucht !

 

 Feuchte Baustoffe sind die Ursache für gesundheitliche Beeinträchtigungen, die auch in onkologische Abteilungen führen können, weil Baustoffe nur dann gefährliche Gase frei-setzen, wenn sie "zu feucht" sind !

 

Planung gut ! - auch am Fussboden ?

Sagen Sie Ihrem Planer schon bei der Rohbau-Planung welche Fussboden-Art und Stärke in welchem Raum vorzusehen sind ! Je dicker der Bodenbelag wird, desto niedriger muss die Wärme- und Schall-Schutz-Dämmung unter der 5-cm-Estrich-Schicht werden ! Mit der Estrich-Schicht wird viel Wasser in den Bau gebracht, das nur sehr langsam austrocknet, und die Bauzeit wesentlich beeinflusst !

 

Wie trocknet eine Estrich-Schicht ?
Ein Zement-Estrich sollte auf < 1,5 DNS-% trocken sein,
Ein Anhydrit-Estrich universal sollte auf < 0,3 DNS-% trocken sein,
um einigermassen gefahrlos belegt werden zu können !

 

Die gefährliche Rest-Feuchte-Menge muss aus dem Baustoff AUS-getrocknet sein,
bevor Sie EIN-ziehen !

... weil sonst zu spät ist, was früher gut gewesen wäre : eine richtige Bau- und Fussboden-Planung !

Es kann schon mal länger dauern, bis das Anmach-Wasser aus den Baustoffen "verduftet" !

 

Aber es lebt sich wesentlich gesünder, wenn es weg ist ! Weil sonst nicht nur Beschichtungen und Bodenbeläge "an die Decke gehen", - sondern auch Ihr Blut-Druck !

 

... und Pilze im Schlafzimmer sollen auch nicht das gesündeste sein ! Die Schimmel - Pilze wachsen NICHT, wenn kein Wasser da ist ! Dann wachsen auch keine Algen, Moose und Gräser aus den Wänden !

Schaffen Sie sich für die Bauzeit ein Feuchtemessgerät an, damit Sie dem Bodenleger sagen können, wann er problemlos belegen kann. (Wir kaufen unsere Feuchte-Messgeräte zurück, wenn Sie sie nicht mehr brauchen)

 

Feuchte im Untergrund erkennen und absichern - Anwender-Listen - Fragen

... und bitte, lassen Sie keine Löcher in den Estrich schlagen, um die Rest-Feuchte-Menge zu messen ! Wasser-Dampf = Feuchte konnte noch nie mit Hammer, Meisel und Carbid richtig gemessen werden !

an DER Stelle "verduftet" die Feuchte BEVOR sie entdeckt (gemessen) wird !
an DER Stelle könnte auch der Ausgangspunkt für den Riss sein,
der das ganze Estrich-Teil mm für mm TRENNT !

 

  • ... und was den wichtigsten und dauerhaftesten Baustoff Naturstein angeht

 

  • ... was Fliesen angeht

Der Fliesenleger darf erst dann verlegen, wenn das Anmachwasser aus Wänden und Estrich raus ist !

 

  • ... was Teppich angeht

    Der Teppich darf erst dann verlegt werden, wenn das Anmachwasser aus dem Estrich raus ist !

 

  • ... was Parkett angeht

Der Parkettleger darf erst recht erst dann verlegen, wenn sich die 20°C-Ausgleichsfeuchte im Estrich eingestellt hat !

  • ... und was Fussboden-Heizungen angeht

versprechen Sie dem Bodenleger, nie richtig "einzuheizen", um den letzten Wasser-Tropfen aus dem Estrich zu treiben. Dann könnte er Ihnen eine Gewährleistung für seine Arbeit bieten !


... da war doch noch was ???

... was passsiert IM Raum, wenn die "menschliche Rest-Feuchte"-Produktion nicht mehr durch dichte Fenster und isolierte Wände "raus" kann ???

 

 

nach oben nach oben