Umdenken !

Das Feuchte-Problem

beruht auf der Annahme, daß alle Zement-Estrichflächen dann 'Belege-reif' sind, wenn das CM-Mess-Ergebnis bei 2,0 CM-% liegt.
Der Belege-Reife-Zustand ist jedoch für jede Estrich-Mischung und jede Belags-Art ANDERS zu defnieren !
Wir brauchen Feuchte-Messgeräte, die schon 'wissen', (Estrich-entsprechend kalibriert sind), wo die Vor-Ort-Estrich-Mischung im Normalfall hin-trocknen will!
... weil das Feuchte-Messgerät ERST DANN anzeigen kann, ob noch 'zu viel' gefährliche Rest-Feuchte drin' ist !
Nur an mehreren Messtellen, bzw. unterschiedlichen Mess-Ergebnissen, können wir am Niedrigsten Mess-Ergebnis berechnen, (0,1 % = 115 g / 1 m² / 5-cm-Estrich)
wie groß das Rest-Feuchte-Risiko im Estrich-Bereich sein muss, wo 2,0 CM-% gemessen werden !

Prüfberichte und Gutachten,
wissenschaftliche Fakten ... :