I-231 Stein-Imprägnierung

Kurzanleitung

Flächen gereinigt und trocken ?
Feuchtigkeitsgehalt < 2,0 % messen !
Imprägnierung satt nass in nass auftragen, evtl. mehrmals.
Mehrere Tage vor Regen schützen.

 

Eigenschaften

Die Imprägnierung bewirkt, dass Wasser - und Schmutzpartikel nicht mehr in den Naturstein eindringen können, um dort die Steinsubstanz zu schädigen. Normale oberflächliche Verschmutzungen können sich nicht mehr in der Natursteinoberfläche festsetzen. Die Reinigungsfähigkeit der Steinflächen (insbesondere bei rauhen Oberflächen) wird wesentlich verbessert.

 

Voraussetzungen

Morbide Steinpartien sollen mit S-241 Sandsteinverfestiger vorverfestigt werden. - Wartezeit ca. 2 - 3 Wochen. Die Sandsteinflächen sollten gereinigt und trocken sein. Eine Reinigung wird mittels Wasserhochdruck bei vorsichtiger Handhabung und ggf. mit R-267 Sandsteinreiniger (nur dort wo unumgänglich) oder R-260 Moosreiniger durchgeführt. Restfeuchtigkeit (< 2,0 %) im Sandstein wird durch das Imprägnierprodukt gebunden. Bei höherem Feuchtigkeitsgehalt die Flächen nicht bearbeiten !
Wenn die Flächen abgetrocknet sind (ca. 2 Tage nach dem Reinigen) kann die Imprägnierung durchgeführt werden. Die Natursteinflächen dürfen nicht warm sein, da sonst das Imprägniermittel zu schnell verdunstet, und nicht in den Stein eindringen kann.


Verarbeitung

Das Imprägniermittel wird mit der G-805 Imprägnierungspumpe oder mit einem Pinsel evtl. in mehreren Arbeitsgängen satt aufgetragen. Wenn der Stein das Mittel ganz aufsaugt, muss noch mehr Imprägniermittel aufgetragen werden, bis der Stein gesättigt ist. Die Flächen sollen mehrere Tage vor Regen geschützt werden.

 

Daten nach Aushärtung

Wasserdampfdiffusionsfähigkeit des Steins ca. 85 %.

 

Fehler beim Verarbeiten

Wenn die Flächen nach der Imprägnierung dunkle Flecken oder Streifen zeigen, waren
1.) die Flächen vor der Behandlung nicht trocken !
2.) oder wurde das Imprägniermittel nicht gleichmässig und satt aufgetragen !
Wenn die Flächen keine wasserabweisende Wirkung zeigen, wurde nicht genug Imprägniermittel aufgetragen !

 

Arbeits- und Umweltschutz

Die allgemeinen Schutzvorschriften der Berufsgenossenschaft sind zu beachten. Wenn Spritzer ins Auge gelangen, mit viel Wasser (borwasserhaltig) ausspülen, und Arzt aufsuchen. Das Produkt enthält Lösemittel, welche beim Einatmen vorübergehend Benommenheit auslösen können, weshalb bei Verarbeitung in geschlossenen Räumen mit Gasmaske gearbeitet werden sollte. Das Produkt darf nicht in Gewässer oder in die Kanalisation gelangen. Kleine Restmengen in den Blechgebinden lässt man eintrocknen, und die Trockenmasse wird als Hausmüll entsort. Die Blechgebinde werden dem Recycling zugeführt.

 

Inhaltsstoffe

Siliziumorganische Verbindungen, aromatische Kohlenwasserstoffe.


Technische Daten

ADR Kl. 3.31 C Entzündlich nach VbF All

Verarbeitungstemperatur: > + 5° C
Lagerung trocken: mind. + 5° C

 

Lagerbeständigkeit

ca. 1 Jahr

 

Verbrauch

ca. 300-600 g/m2

 

Trocknungszeit

ca. 4 Tage

 

Unsere Gebrauchshinweise sind nur allgemeine Empfehlungen die für den jeweiligen Verwendungszweck bauseits geprüft werden müssen.
nach oben pfeil nach oben