S-241 Sandstein-Verfestiger

Kurzanleitung

Flächen gereinigt und trocken ?
Feuchtigkeitsgehalt (< 2,0 %) messen.
Sandsteinfestiger mit G-805 Imprägnierungspumpe satt aufsprühen.
Abläufer, solange diese noch nass sind, mit trockenem Tuch abwischen.
Mehrere Tage vor Regen schützen.

 

Eigenschaften

Sandsteinflächen, die durch Verwitterung den Zusammenhalt verloren haben, werden durch den Sandsteinfestiger wieder verfestigt (verklebt). Die "Verklebung" findet nur an den Berührungspunkten der Sandsteinmoleküle statt, sodass die übrigen Porenräume frei und wasserdampfdurchlässig bleiben (ca. 95 %).

 

Voraussetzungen

Sandsteinflächen trocken (< 2,0 %). Die Sandsteinflächen sollten gereinigt sein. Eine Reinigung wird mittels Wasserhochdruck bei vorsichtiger Handhabung und ggf. mit R-267 Sandsteinreiniger (nur dort wo unumgänglich) oder R-260 Moosreiniger durchgeführt.


Verarbeitung

Den Sandsteinfestiger mit G-805 Imprägnierungspumpe satt aufsprühen. Abläufer möglichst vermeiden, indem eine Fläche mehrmals kurz besprüht wird. Wenn Abläufer entstehen, (insbesondere auf Putz und Glasflächen) sollen dieselben unmittelbar mit einem trockenen Tuch abgewischt werden. Um eine optimale Verfestigung zu erzielen, müssen die Flächen "satt" besprüht werden, d.h. bis der Sandstein nichts mehr aufnimmt. Nicht bei direkter Sonneneinstrahlung verarbeiten. Mehrere Tage vor Regen schützen. 100 % Wirkung nach ca. 3 Wochen

 

Hinweise

Bei Beachtung der obenstehenden Punkte zeigen sich nach der Behandlung keine Veränderungen an der Oberfläche des Natursteines, ausser einer geringfügigen Farbtonvertiefung, welche jedoch (möglicherweise erst nach mehreren Wochen) nach dem Trocknen des Sandsteinfestigers wieder aufhellt. Eine verfestigte Fläche soll nicht über die kalte Jahreszeit hinweg ohne Imprägnierung (I-231 Imprägnierung) stehen bleiben, da Abschieferungen auftreten können wenn Wasser hinter die verfestigte Schicht gerät, und dort auffriert.
Eine verfestigte Sandsteinfläche muss nach mindestes 2 - 3 Wochen Trocknungspause durch eine Imprägnierung geschützt werden. Ergänzungen am Sandstein können schon nach ca. 2 Tagen ausgeführt werden.

 

Arbeits- und Umweltschutz

Das Produkt enthält Lösemittel welche beim Einatmen vorübergehend Benommenheit auslösen können weshalb bei Verarbeitung in geschlossenen Räumen mit Gasmaske gearbeitet werden sollte. Kleine Restmengen in den Blechgebinden lässt man eintrocknen, und die Trockenmasse wird als Hausmüll entsorgt. Die Blechgebinde werden dem Recycling zugeführt.

 

Inhaltsstoffe

Kieselsäureethylester (Basis Wacker OH), aromatische Kohlenwasserstoffe.

 

Technische Daten

ADR Kl. 3.3 B
Entzündlich nach VbF AI

Verarbeitungstemperatur: > + 5° C
Lagerung trocken: mind. + 5° C

 

Lagerbeständigkeit

ca. 6 Monate

 

Verbrauch

ca. 300-2000 g/m2

 

Trocknungszeit

ca. 1 Std.

 

Unsere Gebrauchshinweise sind nur allgemeine Empfehlungen die für den jeweiligen Verwendungszweck bauseits geprüft werden müssen.
nach oben pfeil nach oben